Impressionen

none

Berlin DJ Night

Am 10. Dezember verabschiedete sich die Deutsche Saison mit der Berlin DJ Night und bedankte sich bei all ihren Gästen, Partnern und Sponsoren.

Die große Abschlussfeier fand in der beliebten Open-Air-Bar „Lucy in the Sky“ in Süd-Jakarta statt. DJ Nils Ohrmann und DJ Who:Be legten auf. Nils Ohrmann hat sich in der Szene als „dancefloor raconteur“ einen Namen gemacht und 2011 das Label „Arms & Legs“ gegründet. Er arbeitet als Musikproduzent und gilt als eine der bedeutendsten Persönlichkeiten in Europas Clubszene. DJ Who:be ist seit 1994 fester Bestandteil der elektronischen Musikszene und übernahm 2002 den berühmten Goldengate Club in Berlin. Für visuelle Untermalung während der Abschlussfeier sorgte Dorotea Etzler, besser bekannt als VJane lazyliu.
none

Ensemble Modern - Ruang Suara

Teaser

fadeIn

INTERVIEW

mit Iswanto Hartono

Eigentlich fand ich meinen ersten Kontakt zur Welt der Kunst, als ich mit einer Gemeinschaft von Performern zusammenarbeitete. Nach dem Architekturstudium an der Tarumanagara Universität in Jakarta (UNTAR) habe ich Kunst am Institut Kesenian Jakarta (IKJ) studiert. Allerdings habe ich meinen Abschluss nicht gemacht, weil ich nur zwei Jahre geblieben bin. Danach erhielt ich ein Stipendium, mit dem ich...
 
 

Market Share

Tobias Rehberger & Ade Darmawan

 
none

Andreas Stichmann

none
none
none
Jetzt kommen die Grundschulkinder aus der Schule gelaufen und entdecken den Deutschen, und der sagt, die kenne er schon von gestern, die hätten eigentlich gestern schon Fotos mit ihm gemacht, aber es muss wohl noch mal sein: Sie umringen den Deutschen. Sie wickeln sich um seine Beine und haken sich links und rechts bei ihm ein. Und er friert fest mit seinem Lächeln. Er steht und steht. Er versteht nicht, dass er sich aktiv lösen muss, damit sie ablassen. Instagram, Facebook, Pinterest: Fotofotofotofoto.
none
none

INTERVIEW

mit Arief Widhiyasa

Ich liebe das Spielen schon seit meiner Kindheit. Ich konnte zu der Zeit gerade einmal lesen und habe bereits Stunden vor der NES Konsole verbracht. Ich liebe Videospiele, weil sie uns ein breites Feld an Perspektiven eröffnen, in die wir uns hineinversetzen können. Außerdem konnte ich eine Menge von Videospielen lernen, sei es direktes Wissen, wie Sprache, Wissenschaft, Geschichte oder eben Weisheiten für das Leben.

INTERVIEW

mit Nora Scheidler & Rangga Purbaya

“Stories Left Untold”, eine Ausstellung kuratiert von Budi N.D. Dharmawan, erzählt von vergessen geglaubten und unterdrückten Erinnerungen vergangener Zeiten der deutschen und indonesischen Geschichte. Die Arbeiten sind eine sehr persönliche Suche nach der...

 

INTERVIEW

fadeInDown

Ein Gespräch mit der Autorin Ulla Lenze im Rahmen des Autoren-Residenz-Programmes

Sie sind vor dieser Autorenresidenz schon viel gereist. Welche Erwartungen hatten Sie an den Aufenthalt in Indonesien?

Ich bin mit großem Interesse nach Indonesien gereist. Ich hatte in Berlin bereits Gespräche geführt mit Journalisten, die kurz vorher dort gewesen waren, und auch mit dem Verlegerehepaar Weidle, die kürzlich Leila S. Chudoris Roman "Pulang" herausgegeben haben. Auch hatte ich einige ihrer Romane gelesen. Ich war daher an bestimmten Themen interessiert, etwa an der Literaturszene Indonesiens, einschließlich dem "Phänomen" Andrea Hirata, der durch seine Erfolgsgeschichte (vom armen Arbeiterjungen zum internationalen Erfolgsautor) geradezu Nationalheld-Status genießt.

none

INTERVIEW

mit EINSHOCH6

none
none
none
Am 1. Oktober beginnt die deutsche Band EINSHOCH6 ihre Tour in Indonesien. Zum Auftakt der Tour wird es einen Workshop in Denpasar geben. Von dort geht es weiter nach Yogyakarta, Java. Wir haben uns vorab mit den Musikern über das Konzept der Band EINSHOCH6 und ihre Reise nach Indonesien unterhalten.

Können Sie uns erklären, wer die Band EINSHOCH6 ist und welche Ziele Sie als Musiker verfolgen?

EINSHOCH6, das sind neun Musiker aus München, die zwei unterschiedliche Musikrichtungen vereinen: Klassik und deutschen HipHop. Unser Ziel ist es, musikalische Grenzen zu sprengen, und es ist für uns wunderschön zu sehen, dass das funktioniert und ankommt, egal ob im Club oder auf der klassischen Konzertbühne. Zusammen mit der Deutschen Welle haben wir das Deutschlernformat "Das Bandtagebuch mit EINSHOCH6" entwickelt. Hier zu sehen, dass nicht nur die Musik, sondern auch...
none

INTERVIEW

Antje Rávic Strubel - Im Rahmen des Autoren-Residenz-Programmes

none
none
none

Sie waren vor der Autorenresidenz schon einmal kurz in Indonesien. Was hat Sie zu diesem längeren Aufenthalt bewogen?

Mein erster Aufenthalt in Indonesien fand im Rahmen einer Regierungsreise statt, und das bedeutet, dass man vom Land wenig mehr sieht als ein Hotel und einige touristische Highlights, dafür aber einen kleinen Einblick bekommt in die Schwerpunkte der aktuellen Außenpolitik. Die anderthalb Tage in Jakarta haben bei mir aber einen solchen Eindruck hinterlassen - unter anderem durch die Begegnung mit Andrea Hirata und den Besuch ...
none

INTERVIEW

mit Sandra Havlicek

Die junge Künstlerin Sandra Havlicek hat im Rahmen der Deutschen Saison die Installation "Tivoli To Go" für das Foyer des Goethe-Instituts kreiert. Wir haben mit ihr über das Konzept ihres Werkes und ihre Erfahrungen in Indonesien gesprochen.

Könnten Sie uns zunächst etwas über Ihren Hintergrund erzählen?

Ich lebe in Frankfurt am Main. Dort bin ich auch geboren und habe zuerst an der Hochschule für Gestaltung in Offenbach und dann an der Städelschule studiert. Das ist jetzt 4 Jahre her. Frankfurt ist ziemlich klein, aber ich habe dort ein sehr gutes Netzwerk, das es mir ermöglicht, gut arbeiten zu können. Deswegen habe ich mich entschieden, auch nach dem Studium dort zu bleiben. Ich wollte eigentlich...
none
none

Deutsche Saison in Indonesien eröffnet mit “Metropolis” und dem Babelsberger Filmorchester

INTERVIEW

mit Retrofuturisten

Sie haben Papermoon bereits zweimal getroffen, bevor Ende Juni in Yogyakarta die erste Arbeitsphase stattfand. Was waren Ihre Erwartungen?

Wir haben mehr darüber erfahren, wie die Kunstszene in Indonesien und besonders in Yogyakarta aussieht und funktioniert. Da wir bereits angefangen hatten, mit Studenten aus Berlin, die auch Teil der Koproduktion sind, zu arbeiten, waren wir sehr neugierig zu sehen, wie die...

none
none

INTERVIEW

none

mit Klaus-Peter Beyer
dem Gründer und Intendanten des Babelsberger Filmorchesters

none

Herr Beyer, wie kam es zum Zusammenschluss des Babelsberger Filmorchesters? Gab es bestimmte Anstöße oder Motivationen, die wichtig waren?

Der Anstoß liegt in der Geschichte. In Babelsberg wurde bereits 1918 durch die UFA, die „Universum Film AG“, ein Filmorchester begründet und betrieben. Die erste Entwicklungsphase setzte sich bis Kriegsende fort. Nach Kriegsende übernahm die DEFA, die „Deutsche Film AG“ das Gelände und produzierte über die gesamte DDR-Zeit weitere Filme, und das Orchester war hier integrierter Bestandteil des Studios, hieß damals allerdings DEFA Sinfonieorchester...

none

INTERVIEW

Eine literarische Reise durch Indonesien: Leif Randt und Andreas Stichmann

none
none
none

Was waren Ihre Erwartungen an Indonesien, bevor Sie die Reise angetreten haben?

Leif Randt: Eine Freundin hatte mich gebrieft. "Sanfte Menschen", "feuchte Hitze", "irre Natur". Andreas Stichmann: Keine, ich kannte das Land gar nicht und hab mich auch bewusst nicht allzu sehr eingelesen, sondern wollte einfach unvoreingenommen schauen, was passiert...
none

INTERVIEW

fadeIn

Sebastian Matthias im Gespräch mit Dinyah Latuconsina vom Goethe-Institut Indonesien

Erzählen Sie uns ein wenig über sich und wie es dazu gekommen ist, dass Sie in den USA studiert und gearbeitet haben.

Meine Familie ist nicht gerade das, was man eine typische Künstlerfamilie nennen würde: Mein Vater ist Architekt und meine Mutter Lehrerin. Ich bin der Einzige in der Familie, der eine künstlerische Karriere eingeschlagen hat. Ich habe bereits im Alter von sechs Jahren angefangen zu tanzen und bin bei mehreren Auditions in München, Den Haag und Paris gewesen...

none

VIDEOS

Papermoon trifft Retrofuturisten

Rundfunkchor Berlin

Science Film Festival

EinsHoch6

German Cinema

volution / groove space

Tobias Rehberger

RuangRupa und Künstler aus Europa kreieren Werke für traditionelle Märkte



Von Tunggul Wirajuda

Traditionelle Märkte in Jakarta, auch Pasar genannt, sind in den Augen der Einwohner beinahe genauso bunt und vielfältig wie die verschiedenen Kulturen, die in der Stadt ein Zuhause haben. Für diejenigen, die den Markt regelmäßig besuchen, ist er nicht nur ein Platz, an dem man frische Lebensmittel wie Gemüse und Fleisch und andere Waren wie Edelsteine oder gar Haustiere kaufen kann; der Markt repräsentiert auch Kontinuität in einer urbanen Struktur und eine Anbindung an vergangene Zeiten.

 
 
none

INTERVIEW

mit Nicolas Fink

Die universelle Sprache der Musik

Der Berner Dirigent Nicolas Fink ist seit 2010 als Assistent beim Rundfunkchor Berlin für zahlreiche Einstudierungen verantwortlich. Im Rahmen der Deutschen Saison wird der Rundfunkchor Berlin mit 25 Sängern anreisen und mit dem Chor Paragita der Universität Indonesia (Jakarta), dem Chor der UNPAD (Bandung) und dem E-Deum Chor Medan auftreten. Bereits Ende April 2015 kam Nicolas Fink nach Indonesien für erste Proben in den drei Städten nach Indonesien. Wir haben mit ihm über seine Eindrücke während seiner Reise gesprochen.
none


LEIF RANDT

Jeweils vier Wochen lang erleben deutsche Autorinnen und Autoren Indonesiens kulturelle Vielfalt.
Im Mai und Juni 2015 reisen Leif Randt und Andreas Stichmann durch Java und Sulawesi und treffen Autoren, Journalisten, Studenten und Künstler.

none
Leif Randt im Café Bakoel Koffie in Cikini, im Zentrum Jakartas.
none
Leif Randt mit Dr. Iwan Gunawan, dem Dekan der Kunsthochschule Jakarta.
none
Der deutsche Autor Leif Randt fährt mit einem Bajaj (Autorikscha) durch die Straßen Jakartas.
none

Unsere Platinum Partner

none
„Wir freuen uns, die ‚Deutsche Saison‘ unterstützen zu können, da sie eine wichtige Veranstaltung für die deutsch-indonesischen Beziehungen darstellt. Die Präsenz von Bosch in Indonesien kann bis ins Jahr 1919 zurückverfolgt werden, als die ersten Produkte der Firma hierzulande verkauft wurden. Indonesien wurde somit zum ersten Land Südostasiens, in dem Bosch-Produkte verkauft wurden. Das Unternehmen Bosch sowie die gemeinnützige Robert-Bosch-Stiftung heben seit vielen Jahren die große Bedeutung von kulturellem Verständnis hervor und unterstützen wichtige Projekte in diesem Bereich. Durch die ‚Deutsche Saison‘ trägt Bosch zu einem besseren Verständnis zwischen
der deutschen und indonesischen Kultur bei - durch das Erkennen von Gemeinsamkeiten, aber auch Unterschieden und dem Gewinn von neuen Erkenntnissen. Bosch ist ein multinationales Unternehmen - aus diesem Grund sollen die Mitarbeiter nicht nur die hiesigen Kulturen kennenlernen und verstehen, sondern auch die der Firma Bosch, die stark von ihrem deutschen Gründer Robert Bosch vor beinahe 130 Jahren beeinflusst wurde. Aus diesen Gründen freut sich Bosch besonders, die ‚Deutsche Saison‘ unterstützen zu können - sie bietet vor allem der jungen Generation die Möglichkeit zu einem besseren Kulturverständnis."
Ralf von Baer, Managing Director Bosch in Indonesien
none
„Das ‚Hotel Indonesia‘ ist ein einzigartiges Kulturerbe mitten im Herzen von Jakarta. Es wird von Kempinski dem ältesten Hotelunternehmen Europas geleitet, dessen deutsche Wurzeln und Tradition bis ins Jahr 1879 zurückreichen. Damit ist es prädestiniert für die Aufgabe, ein historisch bedeutendes Hotel wie das ‚Hotel Indonesia‘ zu leiten. Zusätzlich bringt Kempinski eigenes europäisches Flair und Finesse in die Führung des Hotels ein.
Aufgrund dieser wertvollen Verbindungen hat es sich das‚ Hotel Indonesia Kempinski‘ zur Aufgabe gemacht, deutsche Aktivitäten und Initiativen zu unterstützen, darunter die ‚Deutsche Saison‘, für die wir unser höchstes Maß an Unterstützung bereitstellen. Wir sind glücklich über diese Partnerschaft, die uns die Möglichkeit bietet, noch engere Bande in kulturellen und anderen Bereichen zwischen Deutschland und Indonesien zu knüpfen, die noch Jahre andauern sollen und werden."
Alex Pichel, General Manager Hotel Indonesia Kempinski
none

ÜBER DIE DEUTSCHE SAISON

Indonesien und Deutschland sind durch eine langjährige Freundschaft verbunden - auf kultureller, wirtschaftlicher wie auch auf politischer Ebene. Von September bis Dezember 2015 feierte eine bunte und vielseitige Veranstaltungsreihe diese gute Beziehung: die Deutsche Saison.

MEHR

 

KONTAKT

Jl. Sam Ratulangi 9-15, Jakarta 10350
Tel: (+62) 21 235 502 08
Fax: (+62) 21 235 500 21
info@jakarta.goethe.org

IMPRESSUM